Drei Athleten aus dem Kreisgebiet konnten sich für den ersten Teil der Württembergischen Hallenmeisterschaften der U16 qualifizieren, die am vergangenen Samstag in der Ulmer Messehalle stattfanden. Erfreulich, dass sowohl Janice Hüll (HSB/ LG Staufen), Jule Banzhaf (LG Brenztal) und Max Reiher (TSG Schnaitheim) unter die besten sechs kamen und nur knapp an einer Medaille vorbeischrammten. Die Athletinnen und Athleten suchten hierbei die Landesmeister über die Sprint- und Hürdenstrecke, im Weit- und Hochsprung sowie im Kugelstoßen.

Max Reiher (M14) bestätigte seine derzeit starke Leistung im Hochsprung. Nach seiner phänomenalen Bestleistung am vergangenen Wochenende bei den Regiomeisterschaften in Schwäbisch Gmünd (1,62m - Sieger mit 18cm Abstand zum Zweitplatzierten) zeigte er sich unter der Woche im Training sicher und trainierte nur leicht aufgrund eines grippalen Infektes. Von 12 gemeldeten Athleten waren 9 am Start. Max begann mit sicheren Sprüngen über die ersten Höhen. Bei 1,56m Höhe benötigte er den 3. Versuch um weiter im Wettkampf zu bleiben. Letztendlich scheiterte er bei der Höhe von 1,62m. Trainer Michael Bechler resümierte: „Wir sind sehr zufrieden mit übersprungenen 1,59m und dem überaus erfolgreichen Wettkampfergebnis mit Platz 5“.

Jule Banzhaf (W14) war sehr erkältet und hatte sich beim Schulwintertag am Donnerstag beim Skifahren die rechte Schulter und Arm verletzt. Sie konnte nur unter großen Schmerzen stoßen, lieferte aber einen couragierten Wettkampf ab. Trainer Horst Bohnacker meinte nach Wettkampfende: „Angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen für Jule waren die 9,87m mit der Kugel und Platz 6 mehr als beachtlich“

Jule Banzhaf bei ihrem Stoss auf 9,87 Meter (Quelle: Horst Bohnacker)
Jule Banzhaf bei ihrem Stoss auf 9,87 Meter (Quelle: Horst Bohnacker)

Insgesamt hatten sich für die 60 Meter Hürden Distanz der Altersklasse W15 25 Hürdensprinterinnen aufgrund ihrer Wettkampfresultate qualifizieren können. Janice startete im 4. Vorlauf über die Hürdenstrecke und konnte gleich mit 9,57 Sekunden im Feld überzeugen. Dies reichte für Platz 2 in diesem Vorlauf und ermöglichte die Qualifikation für den Endlauf. Hier krönte sie ihre bisherige Hallensaison mit einem couragierten Rennen und einem sehr guten Platz 5 in 9,45 Sekunden. Trainer Valerij Wolf zeigt sich sehr zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. „Wir dürfen uns von Janice im Laufe des Jahres noch einiges erwarten“, so Wolf.

Janice Hüll souverän über die Hürdendistanz (Quelle: Valerij Wolf)
Janice Hüll souverän über die Hürdendistanz (Quelle: Valerij Wolf)

Vor allem bei den Schülerinnen sah man mit über 30 Starterinnen große Teilnehmerfelder bei den Hallen-Regionalmeisterschaften in Schwäbisch Gmünd. Dabei kehrten die 11 Athleten der LG Brenztal recht erfolgreich heim, allen voran Raik Herrmann, Elin Burkhardt und Zoe Weisheit.

Bei den Schülern 12 zeigte Raik Herrmann sein großes Talent mit zwei Titeln. Den Hochsprung gewann er mit beachtlichen 1,36m, wie auch die 50m Hürden. In erstklassigen 9,53sec war er Schnellster im Hürdenwald. Bronze sicherte er sich über 50m in 7,68sec; Rang 6 gab es noch im Weitsprung für 4,33m. Johannes Merkle stieß die Kugel erstmals auf 5,94m, was ihm den 8. Platz einbrachte. Als 15. sprang er 3,55m weit. Hier lag Lukas Mannes mit 3,78m auf dem 13. Rang, während er die Kugel 4,92m weit stieß (10. Platz).

Sehr sprint-und sprungstark zeigte sich bei den Schülerinnen 12 Zoe Weisheit. Das Energiebündel erreichte das Finale über 50m und drückte ihre Vorlaufzeit auf klasse 7,73sec, womit sie Vizemeisterin wurde. Im Weitsprung gefiel Zoe mit Rang 6 und 4,43m. Als 9. stieß sie die 3kg Kugel 5,29m weit und als 10. sprang sie 1,16m hoch. Ebenfalls vier Einsätze hatte Marie-Luise Günter. Ihre beste Platzierung hatte sie über 50m Hürden mit Rang 7 in 10.57sec. Außerdem wurde sie 9. im Hochsprung mit überquerten 1,20m und 12. im Kugelstoßen mit 5,11m.

Foto vom zweifachen Regionalmeister der M12 Raik Herrmann (LG Brenztal)
Foto vom zweifachen Regionalmeister der M12 Raik Herrmann (LG Brenztal)

Bei vier Auftritten schaffte Elin Burkhardt in der AK W13 vier Podestplätze, allesamt mit famosen Leistungen. Gerade erst wieder genesen zeigte sie besonders über 50m und über die Hürden ihre Schnelligkeit. Mit der dritten Zeit drehte Elin im Endlauf über 50m auf und gewann in 7,31sec. Um 4/100sec wurde Elin über 50m Hürden als Vizemeisterin in 8,86sec geschlagen. Ebenfalls Zweite wurde sie im Hochsprung mit 1,40m; Rang 3 erkämpfte sie sich im Weitsprung mit 4,86m. Viermal im Endkampf stand auch die ebenfalls angeschlagene Leonie Gehrandt. Als 4. sprintete sie die 50m in 7,68sec; im Weitsprung landete sie mit 4,47m auf Rang 5; 6. wurde Leonie im Hürdensprint in 9,49sec und als 7. stieß sie die Kugel 6,60m weit. Laura Langhans ging gleich fünfmal an den Start. Ihre besten Platzierungen hatte sie mit der Kugel (8. Platz) und im Hochsprung mit 1,20m, wo sie 12. wurde. Tammy Viktor belegte im Kugelstoßen Rang 9 mit 6,09m und Platz 14 über die Hürden in 11,08sec. Als 11. kam Johanna Beermünder in 10,50sec über 50m Hürden ins Ziel. Dieselbe Platzierung errang Yade Walcz im Kugelstoßen mit 5,93m.

Am vergangenen Samstag fanden die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der Aktiven und der Weiblichen Jugend U20 im Olympiastützpunkt in Mannheim statt. Neben Antje Alt von der LG Brenztal hatte sich auch hsb Sprinterin Fenja Buchgraber qualifiziert.

Die Herbrechtinger Mittelstrecklerin Antje Alt (LG Brenztal), die der weiblichen Jugend U20 angehört, entschied sich bei den Landesmeisterschaften für einen Start über die 1500 Meter-Distanz. In dem von Positionswechseln geprägten Rennen gelang es ihr, sich gut zu positionieren und auf den letzten 400 Metern die Tempoverschärfung mitzugehen. Mit einer starken letzten Runde konnte sie sich im Spurt die Bronzemedaille bei den Landesmeisterschaften sichern, wobei Gold- und die Bronzemedaille nur weniger als zwei Sekunden trennten. Mit der Zeit von 4:59,27, gelang ihr ein erfolgreicher Einstieg in die neue Saison.

Fenja Buchgraber war in der 4x200 Meter Staffel der LG Staufen am Start und lieferte ein couragiertes Rennen ab. Im Team mit Mia Dorsch, Frederika Baier und Josefine Schäkel reichte die Zeit von 1:48,19 Minuten am Ende für einen guten 6. Platz in der Endabrechnung.

Konnte sich über Platz 3 sehr freuen, Antje Alt von der LG Brenztal
Konnte sich über Platz 3 sehr freuen, Antje Alt von der LG Brenztal

Zum Auftakt der Hallensaison 2018 fanden für die Athleten und Athletinnen aus dem Kreis die Regional-Hallenmeisterschaften traditionell in Ulm statt. Unter den Augen des zahlreich erschienenen Publikums konnten viele neue Bestleistungen und Qualifikationsleistungen für die kommenden, wichtigen Wettkämpfe erreicht werden.

Bei den Mädchen der Altersklasse W15 siegte hsb Athletin Janice Hüll in ihrem Zeitlauf über die 60m-Strecke und stellte gleichzeitig mit 8,44 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf. Im Gesamtklassement schaffte sie damit den Sprung aufs Podium und wurde in der Endabrechnung Dritte. Noch besser lief es für sie über die 60m Hürden. Im zweiten von insgesamt vier Zeitläufen überquerte sie die Ziellinie mit einem fast einsekündigem Vorsprung, auch hier durfte sich die Nachwuchsathletin über eine neue Bestzeit freuen. Mit ihren 9,45 Sekunden sorgte sie für ein Highlight des Wettkampftages und sicherte sie sich zudem den Regionalmeistertitel. Für beide Disziplinen erreichte sie zudem die Norm für die württembergischen Hallenmeisterschaften. Team-kollegin Jenny Ströhle erreichte 9,69 Sekunden in ihrem 60 Meter Vorlauf.

Die für die LG Brenztal startende Kathrin Maurer schaffte drei 10 Top 10 Platzierungen. Über die 60 Meter Distanz kam sie nach 9,05 Sekunden ins Ziel (Rang 9. Die 60 Meter Hürden spurtete sie in 10,71 Sekunden, was Platz 6 einbrachte. Im Hochsprung wurde sie mit 1,38 Meter gute vierte.

In der Altersklasse U18 zeigte sich hsb Starterin Fenja Buchgraber über die 60 Meter Strecke von ihrer besten Seite, die als Vorlaufsiegerin (8,19 Sekunden) ins Finale einzog und dort in 8,21 Se-kunden den zweiten Platz belegte. Dabei konnte sie die Normen für die Baden-Württembergischen und die Süddeutschen Hallenmeisterschaften ganz klar unterbieten. Im Hochsprung dieser Alters-klasse übersprang Teamkollegin Emma Pommerenke 1,60 Meter, was ebenfalls die Norm für die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften bedeutet.

Bei den unter 20-jährigen wurde die Brenztälerin Elisabeth Funk jeweils gute fünfte im Hochsprung mit erreichten 1,39 Meter und mit 8,60 Meter im Kugelstoßen. Die beiden Teamkolleginnen Nadja Cebulla (Platz 7 mit 4,41 Meter) sowie Maike Rißmann mit 4,06 und Rang 8 komplettierten die guten Leistungen der LG Brenztal Mannschaft im Weitsprung. Im Kugelstoßen wurde Cebulla mit 7,93 Meter sechste, Rißmann erreichte Rang 7 (7,80 Meter).

Teamkollegin Magdalena Gräß konnte bei den Frauen über die 60 Meter Distanz einen guten sechsten Platz erlaufen (8,47 Sekunden). Den Weitsprung beendete sie mit guten 4,71 Meter auf Rang 5.

In der männlichen Jugend U18 gab es über die 60-Meter gleich eine Qualifikationsnorm für die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften zu verzeichnen. Hsb Mehrkämpfer Stephan Blickle konnte die geforderte Norm von 7,70 Sekunden klar unterbieten und wurde in neuer per-sönlichen Bestleistung 7,46 Sekunden Regionalmeister. Jonas Wilhelmstätter erzielte hier 7,86 Sekunden in seinem Vorlauf. Im Kugelstoßen gewann Blickle ebenfalls in neuer persönlichen Best-leistung mit 13,88 Meter. Auf dem sechsten Rang landete hier Vereinskollege Wilhelmstätter mit 11,59 Metern.

Mike Schmuck wurde in der Altersklasse U20 guter zweiter über 60 Meter flach in 7,46 Sekunden und einer neuen Bestleistung.

Bei den Männern startete Dominik Petzold nach 1 ½ Jahren Wettkampfpause und meldete sich gleich eindrucksvoll zurück. Er siegte über die 60 Meter Hürden Distanz in 7,34 Sekunden, sprang ganz ausgezeichnete 1,90 m hoch (Platz 1) und holte den Bronzerang im Weitsprung mit 6,61 Meter. Teamkollege Tobias Bühner erzielte einen guten vierten Platz im Kugelstoßen (11,27 Meter) und absolvierte seinen Vorlauf über 60 Meter in 8,29 Sekunden. Der Brenztäler Marcus Eberhardt holte sich Rang 2 über die 60 m Hürden Distanz in 9,79 Sekunden und sprang zu Platz 3 im Hochsprung mit überquerten 1,54 Meter. Im Weitsprung wurde er Fünfter mit für ihn guten 5,91 Meter. Teamkollege Sebastian Schlumberger wurde hier Achter mit gesprungenen 4,52 Meter. Im Kugel-stoßen erzielte Benjamin Schätzle 11,08 Meter (Platz 5) und Achim Günther 8,79 Meter (Rang 6)

Janice Hüll zeigte ihr Ausnahmetalent bei den Regionalmeisterschaften über die 60 Meter Hürden
Janice Hüll zeigte ihr Ausnahmetalent bei den Regionalmeisterschaften über die 60 Meter Hürden (Quelle Valerij Wolf).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen