Recht erfolgreich kehrten die jungen Athleten der LG Brenztal und der TSG Nattheim von den Württembergischen Meisterschaften im Vierkampf der Altersklasse U14 aus Nagold zurück.

Vielleicht lag es an der blauen Tartanbahn, dass sich der Brenztäler Raik Herrmann besonders wohlfühlte? Er zeigte einen Vierkampf bei den M12 ohne Schwächen und stellte dabei in allen Disziplinen eine neue Bestleistung auf. Am Ende konnte er sich über die Silbermedaille mit erstklassigen 1720 Punkten freuen. Die 75m sprintete er in 10,63sec; 4,56m weit sprang er; im Hochsprung war er mit überquerten 1,44m bester Starter und den 200gr Ball warf er famose 44m weit.

Auch wenn es bei den Schülerinnen für Elin Burkhardt (LGB) nicht ganz nach Wunsch lief, durfte die 13jährige Giengenerin mit ihrem 5. Platz und 1910 Punkte durchaus zufrieden sein. Gerade mal 8 Punkte fehlten Elin zu Bronze. Die 75m sprintete sie in 10,50sec; im Weitsprung waren die 4,68m Saisonbestleistung; 1,40m meisterte sie im Hochsprung und den Ball warf sie 40,50m weit. Einen guten Wettkampf lieferte auch Hanna Weber (TSG Nattheim) ab. Mit 1748 Punkten (11,17sec/4,12m/1,36m/39,50m) kam sie auf den 29. Platz. Knapp dahinter wurde die Brenztälerin Leonie Gehrandt mit 1705 Punkten 36. Stark ihre 10,81sec über 75m und die 4,69m im Weitsprung. Vereinskameradin Laura Langhans beendete den Vierkampf auf Rang 59 mit 1570 Punkten. Beachtlich ihre 1,28m im Hochsprung. Bei den Schülerinnen W12 belegte Marie-Luise Günther (LGB) den 34. Rang mit 1403 Punkten. Auch sie zeigte mit überquerten 1,24m ihre beste Leistung im Hochsprung. Unter 22 Teams belegten die Mädchen der LG Brenztal mit 5185 Punkten den 9. Platz.

Foto: Der 2. der Württembergischen Meisterschaften U14 im Vierkampf Raik Herrmann von der LG Brenztal

Die Jugend U18 trug in diesem Jahr ihre Landesmeisterschaften im Donaustadion in Ulm aus. Dabei wurden von den Kreisathleten Medaillen, Bestleistungen und Normen für die Deutschen Meisterschaften erreicht.

Julian Linse vom SV Dischingen holte sich mit ausgezeichneten 51,22 Metern in einem sehr gut besetzten Feld die Vizemeisterschaft im Hammerwerfen und sorgte für die beste Leistung der Kreisathleten. Malte Kolb von der LG Brenztal überraschte bei seinen ersten über 1500 m in der Altersklasse U18 gleich mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Bei schwülem Wetter ging rund 600 m vor dem Ziel an der Spitze die Post ab. Mit einer Zeit von 4:28,15 Minuten belegte er dann den überraschenden 3. Rang.

Bild: Malte Kolb über die 1.500 Meter Distanz, Quelle: Ralf Kolb

Über die 200 m Distanz startete hsb Athletin Fenja Buchgraber. Sie kam dabei mit 27,42 sehr nahe an ihre Bestzeit heran und erreichte Rang 6 in Ihrem Vorlauf. Zudem war sie in der 4x100m-Staffel der LG Staufen im Einsatz. Das Quartett um Fenja Buchgraber, Frederika Baier, Leonie Schubert und Janice Hüll verpasste das Podest nur knapp, bestätigten aber in 49,95 sek die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Zudem lieferten die vier Sprinterinnen trotz eines unverschuldeten Wechselfehlers eine neue Saisonbestzeit ab.

Hsb Mehrkämpfer Stefan Blickle konnte gleich zwei Top Ten Platzierungen erreichen. Er war der einzige Vertreter im Weitsprung. Mit für ihn ausgezeichneten 6,46 m verpasste er mit Rang vier das Treppchen nur knapp. Er trat zudem ebenfalls im Kugelstoßen an und wurde mit 14,11 m Sechster vor seinem Teamkameraden Jonas Wilhelmstätter auf Rang elf (11,14 m)

Die Ergebnisse werden durch das Staffelquartett über die 4x100m-Distanz komplettiert (44,95 Sek). Lukas Bader, Julian Abele, Tobias Schroth und Stefan Blickle konnten hier eine neue Bestzeit verbuchen und wurden Fünfte. Durch einen Wechselfehler wurde jedoch das Ziel der Normerfüllung für die DM in Bochum verpasst.

Maike Alt von der LG Brenztal erreichte einen guten achten Platz in 2.25,35 Minuten über die 800 Meter Strecke. Trainer Martin Alt war entsprechend zufrieden, konnte Maike doch die im Training erreichten Leistungen abrufen. Chiara Elsholz schlug sich in ihrem ersten großen Wettkampf sehr tapfer belohnte sich in 13.10,59 Minuten über die 3.00 Meter und wurde Siebte. Teamkollege Tim Zimmermann wurde in seinem Vorlauf über die 200 m Strecke in 24,50 Sekunden Sechster.

 

Bild: Stefan Blickle im Weitsprung, Quelle Lutz Dombrowski

Am ersten Juni Wochenende fanden die Baden Württembergischen Seniorenmeisterschaften im Stadion an der Festwiese in Stuttgart statt.

Im Schatten der Mercedes Benz Arena waren mehrere Kreisathleten erfolgreich. In der Altersklasse M30 konnte Sebastian Schlumpberger von der LG Brenztal im Diskus mit 26,51m seine bestes Ergebnis mit Platz 3 erzielen. Im Kugel (8,37m) und mit dem Speer (29,29m) holte er sich jeweils den 4. Rang, im Weitsprung erreichte er Rang 5 mit 4,99m und über 100m wurde er in 19,95 sek. Achter. Ebenfalls von der LG Brenztal war hier Benjamin Schätzle am Start. Er konnte mit zwei dritten Plätzen in die Ergebnislisten eintragen. Im Speer mit 42,28m und mit der Kugel erreichte er gute 11,26m. Über 100m wurde er in 13,12 sek. Sechster. Für Stefan Abele (LGB) war im 110m Hürden Lauf leider verletzungsbedingt an der zweiten Hürde Schluss. Muskuläre Probleme ließen Ihn dadurch nicht mehr zum Diskuswurf antreten.

Bild: Sebastian Schlumpberger beim Speerwurf

Zweifacher Titelträger und damit erfolgreichster Teilnehmer an diesem Wochenende war Tobias Bühner von der LG Staufen. Er holte sich im Kugelstoßen mit seinem bekannten Schrei (laut Stadionsprecher wie einst Tarzan) mit sehr guten 11,53m den Meistertitel. Ebenso verlief der Diskuswurf – trotz Problemen mit der Achillessehne warf er hervorragende 35,25m, ebenfalls Rang 1.

Bild: Tobias Bühner beim Kugelstoß

Ebenfalls in der Klasse M35 war Thorsten Weisheit von der LG Brenztal am Start. Im Weitsprung sicherte er sich mit 4,85m den Meistertitel und wurde im Speerwurf mit 37,19m den 2. Platz.

In der Altersklasse M40 konnten zwei Athleten der LG Brenztal ebenfalls Podestplätze erreichen. So wurde Achim Günther im Diskuswurf mit 21,02m zweiter und holte sich im Kugel   stoßen mit 8,98m Rang 3. Stefan Linder wurde im 100m Lauf in guten 13,25 sek. Dritter und holte sich im Weitsprung mit einer Super Weite (5,32m) den Meistertitel in den Leichtathletikkreises.

Auch im Wettkampfangebot war an diesem Wochenende der Hammerwurf. Hier konnte sich Michael Bechler von der TSG Schnaitheim auszeichen. In einem guten Wettkampf musste er sich lediglich einem Konkurrenten geschlagen geben und wurde mit 31,44m Vizemeister in seiner Altersklasse M50.

Leider konnte der älteste Teilnehmer unseres Kreises, Jürgen Volkert von der LG Staufen, in der Altersklasse M80 zum Hochsprung nicht antreten. Er hatte sich beim warm machen verletzt und musste leider verzichten. Wir wünschen auf diesem Wege eine Gute Besserung und hoffen dass er bald wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen kann.

Bericht Benjamin Schätzle
Bilder Thorsten Weisheit, Ottmar Heiler

Ideale äußere Bedingungen, einige Spitzen-Athleten unter den ca. 500 Teilnehmern aus dem In-und Ausland am Start – eine ideale Plattform für die Kreisathleten, um sich beim Sparkassenmeeting in Ellwangen zu präsentieren.

Die gelang insbesondere bei den Männern Dominik Petzold vom HSB, der die 100m in einem Klassefeld nach 11,37sec als 13. beendete. Famos dann sein 2. Platz im Weitsprung mit 6,80m, gerade mal 2cm hinter dem Sieger. Nachdem der Neu-Brenztäler Stefan Abele beim 110m Hürdenlauf an einer Hürde hängen blieb und das Rennen beenden musste, zeigte der Mehrkämpfer über 100m in 13,45sec nochmals seine Sprintfähigkeit. Bei der MU18 gefiel der HSB’ler Stephan Blickle mit tollen Leistungen. Über 100m sicherte er sich in famosen 11,82sec den 4. Platz. Mit einem Satz auf 6,46m gewann Blickle das Weitspringen überlegen. Starke 13,65m weit stieß er die 5kg Kugel, was ihm den 2. Platz einbrachte. Der Brenztäler Reto Haas drückte seine Bestzeit über 800m im Alleingang auf beachtliche 2:14,12min. Sein LG-Kamerad Tim Zimmermann gefiel als Neunter über 100m in 11,99sec und zeigte einen sehr guten 200m Lauf als Vierter in 24,34sec. Vereinskamerad Daniel Engelke kam im Weitsprung als 7. auf 4,56m und lief die 100m als 21. in 13,13sec.

Nach guten 2:25,15min sicherte sich Maike Alt (LGB) bei den Frauen den 2. Rang über 800m. Die Brenztälerin Ronja Müller warf den Speer als 6. nie weiter als 18,61m. Antje Alt (LGB) lief über 1500m nach tollen 4:57,54min als Siegerin bei den WU20 Bestzeit auf dieser Strecke. Erfreulich auch die Leistungen von Elisabeth Funk (LGB) an diesem Tag. Als Siegerin warf sie den Speer gute 31,14m weit. Mit 9,75m belegte sie außerdem Platz 3 im Kugelstoßen, wie auch im Hochsprung mit überquerten 1,46m. In 2:34,88min nähert sich Sarah Werner (LGB) als 2. über 800m wieder ihrer Bestzeit. Als Fünfte kam Vereinskameradin Ciara Elsholtz bei den WU18 auf 2:38,80min.

Sehr gute Leistungen zeigte auch der Nachwuchs der LG Brenztal und der TSG Nattheim. Bei den Schülern M14 bewies Linus Benz (LGB) über 800m Sprintfähigkeit auf der Zielgeraden und drückte seine Bestzeit als 2. um 8sec auf erstklassige 2:20,01min. Bei den Schülerinnen W13 hieß die Siegerin im Vierkampf einmal mehr Elin Burkhardt (LGB). Mit 1894Punkten (75m in 10,48sec/Weit 4,41m/Hoch 1,44m/Ball 39m) zeigte Elin einen Vierkampf ohne Schwächen. Aber auch ihre Vereinskameradinnen Johanna Beermünder als 15. mit 1490Punkten (u.a. 4,21m im Weitsprung) und Esta Mete als 16. mit 1480Punkten (u.a. 36,50m im Ballwurf) durften zufrieden sein. In der Mannschaftswertung belegten sie den 2. Platz. Gute Nachwuchsarbeit wird auch bei der TSG Nattheim gemacht. Bei den W12 kam Katharina Rupp mit 1275Punkten auf Platz 21 und Lara Wiedenmann wurde mit 1205Punkten 26. Umso bemerkenswerter, dass einige dieser Schülerinnen kurz nach ihrem Vierkampf noch über 800m an den Start gingen und dort erstklassige Zeiten liefen. Bei den W12 gefiel Rupp als gute Zweite in 2:47,14min wie auch Wiedenmann als Sechste nach 2:58,41min. Um 6sec drückte Burkhardt als Zweite bei den W13 ihre Bestzeit auf 2:31,19min. Trainingspartnerin Leila Jung gefiel als Dritte in 2:38,32sec.

Einen Laufzweikampf aus 50m/800m mussten die jüngsten Teilnehmer absolvieren. Einziger Kreisvertreter war Quentin Jung von der LG Brenztal. Nach 8,88sec über 50m zeigte Quentin einen erstklassigen 800m Lauf in 2:58,64min. Damit war er bester der 9jährigen Jungs. Erfreulich die Leistungen der jungen Nattheimer Athletinnen. So erkämpfte sich Theresa Kienle bei den W9 den 1. Platz (8,52sec/3:23,07min). Ihre 10jährigen Vereinskameradinnen Ronja Weber (8,84sec/3:29,12min) und Marleen Weber (8,85sec/3:36,47min) belegten die Plätze 5 und 6. Siebte bei den W11 wurde die Nattheimerin Romy Haas (8,61/3:38,07min).

 

Foto: Auf dem Weg zu neuen Bestzeiten über 800m mit v. links Liela Jung (718), Lara Wiedenmann (Nr. verdeckt in grün), Katharina Rupp (948) und Elin Burkhardt (715)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen