Schon traditionell fanden die Kreismeisterschaften am Freitag und Samstag in Hürben statt. Dabei setzten die bekannten Athleten schon einige Ausrufezeichen bei der Jugend und den Aktiven.

Bei der Jugend U18 stieß Stephan Blickle vom HSB die Kugel auf die erstklassige Siegesweite von 13,51m. Sehr gut auch seine 6,30m im Weitsprung und die 11,98sec über 100m, womit er jeweils vorne lag. Ebenfalls zu gefallen wusste sein Vereinskamerad Jonas Wilhelmstätter. Den Speer warf er als Sieger gute 39,51m weit; im Hochsprung gewann er mit überquerten 1,72 und die Kugel stieß er als Zweiter 11,95m weit. Im Alleingang rannte Malte Kolb (LGB) über 800m vor dem Feld zu einem ungefährdeten Sieg in beachtlichen 2:07,92min. Gut auch die Steigerung von Vereinskamerad Reto Haas dahinter auf 2:14,76min. Tim Zimmermann (LGB) sprintete über 200m zu einem Sieg in 24,56sec, belegte Rang 2 über 100m in 12,22sec und kam auf den 3. Platz im Speerwerfen mit 36,31m. Auch Poramet Siyangnok (LGB) wusste als jeweils Zweiter des Speerwerfens (37,46m) und im Hochsprung (1,66m) zu gefallen.

Bei der MU20 ragten besonders zwei Athleten heraus. Mit drei Titeln zeigte Daniel Gräß (LGB) einen guten Einstand in die Saison. Der Mehrkämpfer gefiel besonders mit den 47,45m im Speerwerfen und den 11,69m im Kugelstoßen. Das Hochspringen gewann er mit 1,78m. Der HSB’ler Mike Schmuck dominierte auf den Sprintstrecken. Die 100m gewann er in 11,72sec; über 200m blieben die Uhren bei 23,72sec stehen.

Durchaus zufrieden sein konnte bei den Männern auch Dominik Petzold (HSB) mit dem Saisonauftakt. Das Hochspringen gewann er mit 1,90m; im Weitsprung lag er mit 6,43m vorne wie auch über 100m in 11,60sec. Bei Mehrkämpfer Markus Eberhardt (LGB) waren sicherlich die 17,82sec über 110m Hürden, womit er gewann, die stärkste Leistung. Jeweils Vizemeister wurde er im Weitsprung (5,91m) und im Kugelstoßen (10,02m). Ein Ausrufezeichen setzten auch 2 Trainer der LG Brenztal. Benjamin Schätzle holte sich zwei Titel. Stark die 47,05m mit dem Speer und die 11,03m mit der Kugel. Auch Neuzugang Stefan Abele war mit dem 2. Platz im Speerwerfen mit 46,30m mehr als zufrieden.

Bei der weiblichen U18 war sicherlich Fenja Buchgraber (HSB) die herausragende Athletin. Die Sprinterin gewann sowohl die 100m in starken 13,10sec wie auch die doppelte Strecke in 27,44sec. Ihre Vereinskameradin Emma Pommerenke gewann den Hochsprung mit überquerten 1,56m. Beachtlich auch die Siegesweite von Lisa Marie Profendiener (HSB) im Weitspringen mit 4,87m. Gute Leistungen sah man auch von den Brenztälerinnen Anja Illenberger, als Siegerin über 100m Hürden in 19,28sec und von Rosa Böhringer, die die Kugel zum Titelgewinn 7,94m weit stieß.

Fleißigste Titelsammlerin bei der WU20 war die Brenztälerin Elisabeth Funk mit fünf Titeln. Ihre besten Leistungen zeigte sie dabei mit dem Speer (30,95m), der Kugel (9,28m) und im Hochsprung (1,50m). Mittelstrecklerin Antje Alt gewann heuer die Langsprints 200/400m in sehr guten Zeiten von 27,62sec bzw. 62,30sec. Auch ihre Siegesweite im Weitsprung von 4,68m kann sich sehen lassen. Die 800m waren eine Angelegenheit der Brenztälerinnen Annika Renner (2:35,98min) und Sarah Werner (2:38,20min).

Magdalena Gräß (LGB) zeigte bei den Frauen einmal mehr, wer über 100m die schnellste Sprinterin ist. Mit der 4x100m Staffel gewann sie mit ihren Kolleginnen Luisa Hiller, Nina Scheerer und Maike Alt in guten 53,54sec. Maike Alt gewann die 200m in 28,46sec und im Hochsprung gefiel sie mit der Siegeshöhe von 1,53m. An Nina Sigloch (HSB) gingen die Titel im Weitsprung mit 5,03m und im Speerwerfen mit 31,12m.

Foto: 200m Lauf der weiblichen Jugend und Frauen mit Maike Alt, Antje Alt (beide LGB), Fenja Buchgraber (HSB) und Nina Scheerer (LGB) von Bahn 4 nach Bahn 1.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok