Viele persönliche Bestleistungen fielen beim regionalen Saisonauftakt der Kreisathleten im Rahmen der Regionalmeisterschaften im Uhinger Haldenbergstadion.

Der hsb im Team der LG Staufen konnte rund 10 Regionaltitel für sich verbuchen, die LG Brenztal war fünfmal erfolgreich.

In der startberechtigten Altersklasse U18 landete Jonas Wilhelmstätter auf Platz 2 im Hochsprung mit 1,66 m. Regionalmeister wurde er im Kugelstoßen mit sehr guten 12,66m. Die 4x100-Meter-Staffel, bestehend aus Bader, Abele, Schroth und Wilhelmstätter kam nach 45,46 Sekunden ins Ziel und sicherte sich den Regionaltitel. LG Brenztal Nachwuchsathlet Malte Kolb holte sich über die 1.500 m Distanz die Goldmedaille in 4,27,23 Minuten. Vereinskollege Daniel Engelke wurde 10. im Weitsprung mit einer Weite von 4,46 m. Tim Zimmermann (LGB) erreichte im Speerwerfen Platz 4 (34,13m).

Hsb Athletin Lisa Marie Profendiener wurde im Weitsprung 11. mit 4,33m. Im Speerwurf reichten gute 25,34 m zu Rang 6. Teamkollegin Kim Katharina Ulrich zeigte eine überzeugende Vorstellung über die 800 m Distanz. Sie gewann überlegen in einer neuen Bestzeit von 2:45,56 Minuten. Nachwuchstalent Clara Elsholtz (LGB) wurde Bronzemedaillen Gewinnerin über 1.500 m in 5.46,44 Min.

Lisa Profendiener beim Speerwurf. (Quelle Valerij Wolf)

In der Klasse U20 holte sich der Heidenheimer Mike Schmuck holte sich zwei Siege, über die 100-Meter (11,78 Sek.) und über die doppelte Distanz, über die er sich mit 23,46 Sek. fast den Sieg bei den Männern holen konnte. Ebenfalls zwei Regionaltitel sicherte sich Daniel Gräß mit 46,24 m im Speerwerfen und 29,04 m im Diskus. LG Brenztal ausnahme-Läuferin Antje Alt holte sich den Meistertitel über die 1.500 m Strecke in 5.00,99 Min.

Genau 11,29 Sekunden sprintete Dominik Petzold bei den Männern über die 100 m Distanz im Vorlauf, musste das Finale aber verletzungsbedingt absagen. Im Hochsprung zeigte sich Dominik Petzold wieder einmal von seiner besten Seite und übersprang bei schwierigem Wind die 1,85 Meter und siegte. Außerdem konnte er den Weitsprung mit 6,74 Meter für sich entscheiden. Die 4x100-Meter-Staffel, bestehend aus Schmuck, Petzold, Kindel und Fraidel kam nach 44,82 konkurrenzlos ins Ziel. LG Brenztal Mehrkämpfer Marcus Eberhardt erreichte 12,72 Sek in seinem 100 m Vorlauf und wurde Regional Vizemeister mit übersprungenen 1,60 m im Hochsprung. Im Diskuswurf reichten 29,52 m zu Rang 4. Teamkollege Stefan Abele belegte hier Platz 2 mit 32,23 m und wurde Regionalmeister mit 10,27 m im Kugelstoßen.

Bei den Frauen kämpfte Nina Sigloch im Winter mit Knieproblemen und stieg nun wieder in die Wettkämpfe ein. Sie wurde zweifache Regionalmeisterin im Weitsprung mit 5,18 m und im Speerwurf mit 31,79m. Maike Alt von der LG Brenztal wurde überlegene Siegerin über die 800 m Strecke in 2.27,31 Sek.

 

Der “Altmeister“ Dominik Petzold demonstriert seine Extraklasse im Hochsprung (Quelle Valerij Wolf)

Bei sommerlichen Temperaturen fanden im Ulmer Donaustadion die Regionalmeisterschaften im Mehrkampf der Schüler U14/U16 statt. Am Start auch acht Athleten der LG Brenztal, die bei der 1. Freiluftveranstaltung im Jahr voll überzeugen konnten.

Bei den Schülerinnen W15 wagte Kathrin Maurer sich an ihren 1. Siebenkampf. Am Ende des 2. Tages konnte sie mit ihrem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Mit 3072Punkten erreichte Kathrin in einem starken Teilnehmerfeld den 11. Platz mit 3072Punkten. Nach Rang 15 im Vierkampf (1734P.) hatte sie einen guten 2. Tag. Herauszuheben sind trotz Gegenwind ihre 13,93sec über 100m; die 13,46sec über 80m Hürden sowie die 2:49,02min im abschließenden 800m-Lauf. Mit 1497Punkten belegte Schwester Franziska Maurer den 13. Platz bei den W14 im Vierkampf. Hervorzuheben sind ihre 7,58m mit der Kugel.

Einmal mehr zeigte bei der W13 Elin Burkhardt einen famosen Vierkampf mit 3 neuen Bestleistungen. Mit erstklassigen 1988Punkten setzte sie sich schlussendlich gegen die LG Staufenerin Anna-Marie Jas durch. Nach überquerten 1,48m im Hochsprung, 10,32sec über 75m, einem etwas kürzeren Weitsprung von 4,57m warf Elin zum Abschluss noch den 200gr Ball ausgezeichnete 43,50m weit – das bedeutete den Sieg. Die Norm für die Landesmeisterschaften waren damit unter Dach und Fach. Dies gelang auch einer sich beim Weitspringen am Sprunggelenk verletzten Leonie Gehrandt mit exakt 1700Punkten und Rang 9. Beachtlich ihre 10,61sec über 75m und die 4,40m im Weitsprung. Als 16. gefiel auch Laura Langhans mit 1576Punkten. Sie hatte ihre besten Leistungen im Ballwurf mit 31m und im Hochsprung mit 1,28m. Mit 1427Punkten (Rang 16) erreichte Marie-Luise Günther bei den W12 einen guten Mittelplatz. Stark dabei ihre überquerten 1,28m im Hochsprung. Das Trio Burkhardt, Gehrandt und Langhans durften sich in der Mannschaftswertung (5264Punkte) von 16 Mannschaften über Bronze und die Quali für die Württembergischen freuen.

Gut in Szene setzten sich auch die beiden 12jährigen Brenztäler Raik Herrmann und Noah Schmid. Vor allem Raik zeigte einen sehr guten Vierkampf und musste sich am Ende als Vizemeister mit 1631Punkten nur einem Konkurrenten geschlagen geben. Er lief die 60m in 10,86sec, sprang Bestleistung im Weitsprung mit 4,51m, sprang noch nie höher als 1,40m und warf den Ball 37m weit. Auch er erfüllte die Norm für die Landesmeisterschaften. Trainingspartner Noah Schmid konnte sich über Rang 6 und 1291Punkte freuen. Erfreulich besonders seine 3,98m im Weitsprung.

Foto von Kathrin Maurer (LG Brenztal) bei ihrem 1. Siebenkampf

Recht erfreulich war die Teilnahme der Schüler U14/U16 bei den Kreismeisterschaften in Hürben.

Bei den Schülern M12 war Raik Herrmann (LGB) der herausragende Athlet mit 4 Titeln. Besonders die 10,78sec über 60m Hürden und die 41m mit dem Ball sind erstklassig. Vereinskamerad Johannes Merkle lief als Sieger die 800m in beachtlichen 2:50,60min. 2 Titel gingen auch an den Brenztäler Linus Kalb im Kugelstoßen (5,70m) und im Speerwerfen ((17,13m). Gute Leistungen sind auch die 4,21m von Weitsprungsieger Noah Schmid (LGB) und Levin Hitzler (TSG Schnaitheim) dahinter mit 4,21m.

Bei den M13 hamsterte Benjamin Hahnel (LGB) fünf Einzeltitel. Herausragend die 10,58sec über 75m und die 4,85m im Weitsprung. Hier sprang der Zweitplatzierte Pascal Siegburg (LGB) 4,72m weit. Beachtlich auch die 42m im Ballwurf von Sieger Kai Fröhlich (TSG Schnaitheim).

M14-Hochspringer Max Reiher (TSG Schnaitheim) zeigte mit seinem Titelsprung von 1,59m einmal mehr seine Klasse. Des Weiteren errang er noch 3 weitere Titel. Zu drei Siegen kam Vereinskamerad Philipp Krafft. Gut die 8,94m mit der Kugel und die 29,18m mit dem Speer. Dies gilt auch für die Siegeszeit von Kenny Nusser (LGB) über 800m von 2:42,74min.

Sprint-und sprungstark zeigte sich bei den M15 Janik Hermann (TSG Schnaitheim). Er gewann sowohl die 100m in 13,72sec wie auch im Weitspung mit 4,95m. Zweimal auf dem Siegespodest ganz oben stand Nick Magenau (LGB) mit überquerten 1,41m im Hochsprung und 15,38sec über 80m Hürden. Sehr gute 10,62m weit stieß Julian Haschka (LGB) als Gewinner die Kugel und Vereinskamerad Nico Gerlach siegte mit dem Speer mit 30,16m.

Mit vier Titeln war die Brenztälerin Sofia Wolf bei den Schülerinnen W12 die erfolgreichste Athletin. Sehr sprungstark zeigte sie sich im Hochsprung (1,30m) und im Weitsprung (4,49m). Zoe Weisheit (LGB) bewies Klasse bei ihrem Sieg über 75m in 11,22sec wie auch Amelie Hahn (TSG Schnaitheim) als 800m-Siegerin in 2:52,92min und Marie Luise Günther (LGB) als Kreismeisterin über 60m Hürden in 12,08sec.

Über sieben Einzeltitel konnte sich bei den W13 Elin Burkhardt (LGB) freuen. Besonders erwähnenswert ihre 60m Hürden-Siegeszeit von 10,08sec; die 4.67m im Weitsprung; ihre 25,76m mit dem Speer und die 2:37,84min über 800m. Trotz Fußverletzung ging der Titel im Kugelstoßen an die Brenztälerin Leonie Gehrandt mit 7,48m. 2cm dahinter folgte ihre LG-Kollegin Alexa Brunner, die auch als Zweite über 75m in 10,94sec gefiel. Auch Johanna Beermünder (LGB) zeigte mit zwei 2. Plätzen im Weitsprung (4,42m) und über 60m Hürden (11,88sec) beachtliche Leistungen. Dies gilt auch für die Nattheimerin Hanna Weber als 3. im Weitsprung (4,41m); als Zweite im Ballwurf (33,50m) und 3. über 60m Hürden (11,94sec).

Mit 4 Titeln war Pauline Huber (TSG Schnaitheim) erfolgreichste W14-Athletin. Besonders erwähnenswert ihre 300m Zeit von 50,02sec und über 300m Hürden von 54,60sec. Jule Banzhaf (LGB) sorgte mit ihrem Siegesstoß mit der Kugel von 9,76m wohl für das hochwertigste Ergebnis dieser Altersklasse. Auch Mona Mateos Romero (LGB) zeigte sich von ihrer besten Seite und gewann die 100m in 14,84sec und den Weitsprung mit 4,34m. Kreismeisterin Elena Hahn (TSG Schnaitheim) bewies Klasse mit ihren 1,44m im Hochsprung.

Auch Kathrin Maurer von der LG Brenztal sammelte in der AK W15 sieben Titel. Besonders die 47,42sec über 300m ; die 13,18sec über 80m Hürden und die 52,08sec über 300m Hürden ragen dabei heraus. Sehr schnelle 13,22sec sprintete Janice Hüll (HSB) die 100m bei ihrem Sieg. Erwähnenswert noch die 2. Plätze von Lilli Kohn (LGB) im Kugelstoßen (7,40m) und im Weitsprung (4,32m).

Foto: Beim Hürdensprint der Schülerinnen U16, hier die 7fache Kreismeisterin Kathrin Maurer (LG Brenztal) im Hintergrund.

Schon traditionell fanden die Kreismeisterschaften am Freitag und Samstag in Hürben statt. Dabei setzten die bekannten Athleten schon einige Ausrufezeichen bei der Jugend und den Aktiven.

Bei der Jugend U18 stieß Stephan Blickle vom HSB die Kugel auf die erstklassige Siegesweite von 13,51m. Sehr gut auch seine 6,30m im Weitsprung und die 11,98sec über 100m, womit er jeweils vorne lag. Ebenfalls zu gefallen wusste sein Vereinskamerad Jonas Wilhelmstätter. Den Speer warf er als Sieger gute 39,51m weit; im Hochsprung gewann er mit überquerten 1,72 und die Kugel stieß er als Zweiter 11,95m weit. Im Alleingang rannte Malte Kolb (LGB) über 800m vor dem Feld zu einem ungefährdeten Sieg in beachtlichen 2:07,92min. Gut auch die Steigerung von Vereinskamerad Reto Haas dahinter auf 2:14,76min. Tim Zimmermann (LGB) sprintete über 200m zu einem Sieg in 24,56sec, belegte Rang 2 über 100m in 12,22sec und kam auf den 3. Platz im Speerwerfen mit 36,31m. Auch Poramet Siyangnok (LGB) wusste als jeweils Zweiter des Speerwerfens (37,46m) und im Hochsprung (1,66m) zu gefallen.

Bei der MU20 ragten besonders zwei Athleten heraus. Mit drei Titeln zeigte Daniel Gräß (LGB) einen guten Einstand in die Saison. Der Mehrkämpfer gefiel besonders mit den 47,45m im Speerwerfen und den 11,69m im Kugelstoßen. Das Hochspringen gewann er mit 1,78m. Der HSB’ler Mike Schmuck dominierte auf den Sprintstrecken. Die 100m gewann er in 11,72sec; über 200m blieben die Uhren bei 23,72sec stehen.

Durchaus zufrieden sein konnte bei den Männern auch Dominik Petzold (HSB) mit dem Saisonauftakt. Das Hochspringen gewann er mit 1,90m; im Weitsprung lag er mit 6,43m vorne wie auch über 100m in 11,60sec. Bei Mehrkämpfer Markus Eberhardt (LGB) waren sicherlich die 17,82sec über 110m Hürden, womit er gewann, die stärkste Leistung. Jeweils Vizemeister wurde er im Weitsprung (5,91m) und im Kugelstoßen (10,02m). Ein Ausrufezeichen setzten auch 2 Trainer der LG Brenztal. Benjamin Schätzle holte sich zwei Titel. Stark die 47,05m mit dem Speer und die 11,03m mit der Kugel. Auch Neuzugang Stefan Abele war mit dem 2. Platz im Speerwerfen mit 46,30m mehr als zufrieden.

Bei der weiblichen U18 war sicherlich Fenja Buchgraber (HSB) die herausragende Athletin. Die Sprinterin gewann sowohl die 100m in starken 13,10sec wie auch die doppelte Strecke in 27,44sec. Ihre Vereinskameradin Emma Pommerenke gewann den Hochsprung mit überquerten 1,56m. Beachtlich auch die Siegesweite von Lisa Marie Profendiener (HSB) im Weitspringen mit 4,87m. Gute Leistungen sah man auch von den Brenztälerinnen Anja Illenberger, als Siegerin über 100m Hürden in 19,28sec und von Rosa Böhringer, die die Kugel zum Titelgewinn 7,94m weit stieß.

Fleißigste Titelsammlerin bei der WU20 war die Brenztälerin Elisabeth Funk mit fünf Titeln. Ihre besten Leistungen zeigte sie dabei mit dem Speer (30,95m), der Kugel (9,28m) und im Hochsprung (1,50m). Mittelstrecklerin Antje Alt gewann heuer die Langsprints 200/400m in sehr guten Zeiten von 27,62sec bzw. 62,30sec. Auch ihre Siegesweite im Weitsprung von 4,68m kann sich sehen lassen. Die 800m waren eine Angelegenheit der Brenztälerinnen Annika Renner (2:35,98min) und Sarah Werner (2:38,20min).

Magdalena Gräß (LGB) zeigte bei den Frauen einmal mehr, wer über 100m die schnellste Sprinterin ist. Mit der 4x100m Staffel gewann sie mit ihren Kolleginnen Luisa Hiller, Nina Scheerer und Maike Alt in guten 53,54sec. Maike Alt gewann die 200m in 28,46sec und im Hochsprung gefiel sie mit der Siegeshöhe von 1,53m. An Nina Sigloch (HSB) gingen die Titel im Weitsprung mit 5,03m und im Speerwerfen mit 31,12m.

Foto: 200m Lauf der weiblichen Jugend und Frauen mit Maike Alt, Antje Alt (beide LGB), Fenja Buchgraber (HSB) und Nina Scheerer (LGB) von Bahn 4 nach Bahn 1.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen