Karin Elsholtz läuft bei Deutschen Crossmeisterschaften zu Bronze
Das Freibadgelände des Badezentrums Sindelfingen war Schauplatz der diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Crosslauf. Unter den über 1000 Startern waren auch neun Läufer der LG Brenztal, für die es eine wohl einmalige Chance war, sich mit den besten Läufern Deutschlands zu messen. Von Rennen zu Rennen wurde der durch den vielen Regen aufgeweichte Boden immer tiefer und die Läufer hatten zu kämpfen, dass es ihnen auf der 1,1km langen kräftezehrenden Runde nicht die Schuhe auszog.

Den Anfang machten die Schülerinnen U16 in einem Rahmenprogramm über 2 Runden. Hierbei zeigte Lara Wiedenmann in der AK W14, dass sie sich auf diesem Untergrund wohl fühlt. Nach 10:11 min kam sie als Neunte ins Ziel. Das erste Meisterschaftsrennen bestritten die Frauen W50 und älter über 5 Runden. Trotz nicht ganz optimaler Vorbereitung war Karin Elsholtz einmal mehr in ihrem Element, ging verhalten an, kämpfte sich durch das schwere Geläuf und lief als dritte Läuferin der AK W50 nach sehr starken 23:11 min über die Ziellinie. Der größte Erfolg der Sontheimer Grundschullehrerin war perfekt. Beachtlich war auch die Leistung von Laura Rembold in derselben Altersklasse. In 28:31 min wurde sie 21. Viermal musste Ciara Elsholtz (WU20) den Rundkurs bewältigen. Dies tat sie mit Bravour und landete nach 22:17 min auf dem 40. Platz.

In einem starken Teilnehmerfeld bei der männlichen Jugend U20 über 6 Runden konnte die LG Brenztal sogar eine Mannschaft stellen. Wacker schlug sich das Trio Reto Haas (52. Platz in 28:44 min); Tobias Eberhardt (57. Platz in 30:01 min) und Theo Funk (60. Platz in 30:23 min). In der Mannschaftswertung landeten sie auf Rang 9. Beim Lauf der Frauen sowie der weiblichen U23 und W35 – W45 über 5 Runden glich die Laufrunde einem Acker. Die meisten Läuferinnen suchten den manchmal weitern Weg an der Absperrung. Bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften gefiel Stefanie Lanzinger bei den Frauen mit Rang 51 in 27:33 min. In der AK W35 lief Daniela Bader nach ihrer Bronzemedaille bei den Baden-Württembergischen nach schnellen 28:50 min auf Rang 8.

Am Start waren auch die ehemaligen Brenztälerinnen Maike (jetzt LG Filstal) und Antje Alt (LG Region Karlsruhe). Erfreulich dabei der 10. Platz von Antje (WU23) nach 24:20 min, womit sie der Karlsruher Mannschaft zum Titelgewinn verhalf. Maike wurde bei den Frauen 47. in 26:54 min.

Fotos von M. Willer: Karin Elsholtz (LG Brenztal in blau) läuft zu Bronze bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Sindelfingen und die MU20-Mannschaft mit v.l. Reto Haas, Theo Funk und Tobias Eberhardt

IMG 4217IMG 4487

Am Fr. 27. März 2020 findet im Sporttreff des Sparkassen Sportpark Heidenheim eine Kampfrichter Fortbildung statt. Beginn 19:00 Uhr -  Ende: ca 22:00 Uhr.

Aufgrund der Vielzahl der erfolgten Änderungen bitten wir darum, dass möglichst viele Kampfrichter diesen Termin wahrnehmen! Voraussetzung ist eine gültige Kampfrichterlizenz.

Auschreibung und Anmeldung unter folgenede Links

Ausschreibung

Anmeldung 

 

Dieter A. Haslauer
Weikersbergstr. 45/1
89551 Königsbronn/Zang
Tel.: 07328 / 4758
Mobil: 0172 633 68 95
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei frühlingshaften Temperaturen fanden in Weinstadt die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Crosslauf statt. Die 1200 m lange Runde bot mit einem ständigen Auf und Ab und einem kräftezehrenden Boden alles, was Crosslauf ausmacht. Unter den über 500 Startern waren auch 9 Läufer aus dem Kreisgebiet. Karin Elsholtz mit Silber und Daniela Bader (beide LG Brenztal) mit Bronze waren dabei am erfolgreichsten.

Zuerst mussten die Schülerinnen U16 eine Strecke von 3 km bewältigen. Ein tolles Rennen zeigte dabei die 14jährige Katharina Rupp von der TSG Nattheim. Nach 13:38 min belegte sie den erfreulichen 5. Platz in ihrer Altersklasse. In dem schweren Geläuf kam auch Amelie Hahn von der TSG Schnaitheim gut zurecht. Als 8. überquerte sie die Ziellinie nach 14:15 min. Exakt nach 15 min belegte die Brenztälerin Lara Wiedenmann Rang 14. In einem großen Teilnehmerfeld erkämpfte sich Leila Jung (LG B) bei den Schülerinnen W15 nach 14:34 min den 19. Platz.

Dieselbe Strecke mussten die Seniorinnen W45 und älter zurücklegen. Hier zeigte einmal mehr Karin Elsholtz von der LG Brenztal Stehvermögen und musste sich am Ende nur der mehrfachen Deutschen Meisterin Veronika Ulrich von der TSG Ehingen geschlagen geben. In sehr starken 13:01 min holte sie sich die Vizemeisterschaft in der AK W50. In der AK W60 stellte sich Ute Fetzer (LGB) der Konkurrenz. Auch wenn es am Ende der „undankbare“ 4. Platz war, konnte Fetzer nach 16:09 min zufrieden sein.

4,2 km lang war die Strecke der MU18. Hier kämpfte sich Linus Benz von der LG Brenztal nach 18:30 min auf den 31. Platz.

Auf das immer tiefer werdende Geläuf schickten die Ausrichter die Frauen bis zur AK40 und die männliche Jugend MU20 über 5,4 km. Bei ihren ersten Landesmeisterschaften zeigte Daniela Bader (LGB), dass sie sich auch hier wohl fühlt. In 26:57 min durfte sie sich über Bronze in der AK W35 freuen. Mittelstreckler Tobias Eberhardt (LGB) kämpfte sich wacker durch und belegte bei der MU20 nach 23:59 min den 16. Platz.

Neu Filztälerin (ehem. LG Brenztal) Maike Alt belegte im Frauenrennen über 5,4 km nach 25:35 min den 15. Rang.

Fotos von Matthias Willer: Start der Schülerinnen WU16 ( Nr. 63 Katharina Rupp, TSG Nattheim)

 Die Baden-Württembergische Crosslaufmeisterin Karin Elsholtz, LG Brenztal

IMG 9771IMG 0221

Auch dieses Jahr fanden die Regional-Hallenmeisterschaften im Mehrkampf der Schüler U14/U16 in Schwäbisch Gmünd statt. Aus dem Kreisgebiet gingen Athleten der LG Brenztal und der LG Staufen (TV Steinheim) an den Start.

Im stärksten Teilnehmerfeld der Schülerinnen W12 zeigte Helena Baßmann als 7. mit 1389 Punkten, Hanna Rziha als 8. mit 1384 Punkten und Lilli Haupt (alle LGB) als 14. mit 1253 Punkten einen guten Mehrkampf aus 50 m Sprint, Weitsprung, Hochsprung und Kugelstoßen. Baßmann, Regionaleinzelmeisterin im Sprint, gefiel mit der zweitschnellsten Zeit über 50 m in famosen 7,70 sec. Außerdem sprang sie gute 3,88 m weit. Rziha schaffte beachtliche 1,24 m im Hochsprung und 7,96 sec über 50 m. Bei Haupt waren die 3,57 m im Weitsprung ihr bestes Ergebnis. In der Mannschaftswertung der WU14 kam das Trio auf den 7.Platz von 12 angetretenen Mannschaften und überzeugte als bestes Team des jüngeren Jahrgangs.

Bei den Schülerinnen W14 erreichte Tina Riedling (Steinheim) mit 1518 Punkten Rang 9. Beachtlich ihre 1,32m im Hochsprung. Vereinskameradin Emilia Ihden kam bei den W15 mit 1383 Punkten auf Rang 12.

Die beste Platzierung verbuchte Mario Neubauer (LGB) bei den M15 mit 1756 Punkten und Platz 5. Als Zweitschnellster lief er die 50 m in starken 6,92 sec; beachtlich auch die 7,99 m mit der Kugel. Siebter in der AK M14 wurde Linus Kalb (LGB) mit 1332 Punkten. Er hatte sein bestes Ergebnis im Hochsprung mit überquerten 1,36 m. Vereinskamerad Marco Schweizer belegte bei den M13 mit 1095 Punkten Platz 10.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.